BUCHTIPP ||| John Taylor Gatto: „Verdummt noch mal! (Dumbing us down)“ … oder was Kinder in der Schule wirklich lernen

»Dieser Mann, der selber Lehrer war, kann Lehrerlnnen leichter klarmachen, was sie unbedingt wissen müssen, um etwas zu verändern, als dies ein Nicht-Lehrer je tun könnte. Deshalb freue ich mich ungemein, dass dieses GATTO-Werk jetzt auf deutsch erhältlich ist.« (Vera F. Birkenbihl, 2009)

Vera F. Birkenbihl hatte bezüglich ihrer Kritik am etablierten Schul- und Unterrichtswesen in Deutschland ein Pendant in den USA: John Taylor Gatto (†2018). Gatto war mehr als drei Jahrzehnte lang als Lehrer tätig wurde mehrfach als „Lehrer des Jahres“ im Bundesstaat sowie der Stadt New York ausgezeichnet. Nach seinem Rückzug aus dem Schuldienst hielt er zahlreiche Vorträge zu Erziehungsfragen im ganzen Land und schrieb Bücher zu diesem Thema. John Taylor Gatto erhielt zwar Auszeichnungen und Preise für seinen außergewöhnlich guten Unterrichtsstil, zog dennoch für sich ein anderes Fazit.

Die deutsche Ausgabe des 1992 erschienenen US-Titels „Dumbing Us Down – The Hidden Curriculum od Compulsory Schooling“, der die US-Bildungsdiskussion der letzten Jahre entscheidend prägte, hat es in sich. In „Verdummt noch mal!“ (= erschienen 2009 im Genius-Verlag/Bremen inklusive eines Vorworts von Vera F. Birkenbihl) zieht Gatto eine überraschend ehrliche, Bilanz für seinen Berufsstand und die individuellen und gesellschaftlichen Folgen von allgemeiner Schulpflicht. Das Buch löste in den USA eine Schockwelle an Diskussionen über das Prinzip Schule aus. Von den 100.000 Menschen, die sein Buch kauften, machten über 15.000 sich die Mühe, Gatto persönlich zu schreiben. Das Buch ist schockierend, aber auch befreiend zu lesen. Es ist ein Muss für Lehrer und Eltern – insbesondere solche, die Vera F. Birkenbihl bis zu ihrem Tode aufzuklären und zum Umdenken in die Richtung eines gehirn-gerechten Lehrens bringen wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.