Rainer W. Sauer: °WISSEN LIVE

17 TAGE EUROPA … zwischen Juli und August (Ein Reisebericht der anderen Art vom Sommer 2002 mit vielen Geschichten und Originalfotos)

Hintergrund: Kurz nach der offiziellen EInführung der Euro als europäische Währung unternahm Rainer W. Sauer im Sommer 2002 eine 17-tägige Solo-Reise durch Europa. Im Rahmen dieser Veranstaltung öffnet er sein Reisetagebuch und führt das Publikum noch einmal von Jena über Bayreuth nach Chalon-sur-Saône, ans Mittelmeer, zurück zum Fuße des Schwarzwalds, dann ins Elsass bis nach Verdun, schließlich über den Ruhrpott in die Niederlande und wieder zurück nach Deutschland.

In Sauers spannenden Reise-Episoden trifft man unter anderem auf Vincent van Gogh, Nicéphore Niépce, Antoine de Saint-Exupéry, Mike Korff, Hermann Hesse und weitere ganz besondere Europäerinnen und Europäer und erfährt deren Geschichte und Geschichten. Man nimmt an der Theateraufführung einer typisch deutschen Famile an der holländischen Küste teil, lernt die Zusammenhänge zwischen Salvador Dalí und ALDI kennen, erlebt „Tausand Träume“ und erfährt, weshalb Europa auch am Gebeinhaus von Douaumont, gefüllt mit den Überresten von 130.000 Gefallenen des 1. Weltkriegs, lebt.

Ideal ergänzt wird das Programm durch „IMAGINE.“ Live-Musik von Rainer W. Sauer und Originalfotos bzw. -tonaufnahmen der Europa-Reise von 2002.

50, 40, 30 – DIE ZEITMASCHINE (Edition 1972 / 1982 / 1992)Eine wissenswerte Exkursion zwischen Gestern und Heute

Hintergrund: Rainer W. Sauer führt in (50+40+30 =) 120 Minuten den Blick zurück in die Zeit vor 50, 40, 30 Jahren.

1972 hießen die Musikhits „Popcorn“, „Am Tag, als Conny Kramer starb“, „Beautiful Sunday“, „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“ oder „Metal Guru“. Die beiden Deutschen Staaten unterzeichneten den Grundlagenvertrag und das Transitabkommen, erstmals besuchte ein US-Präsident dias kommunistische China, Heinrich Böll erhielt den Literaturnobelpreis, mit Apollo 17 war der letzte menschliche Mondbesuch für lange Zeit und in München gab es die Olympischen Spiele – eine Stadt, in die eine junge Dame namens Vera F. Birkenbihl nach einem mehrjährigen USA-Aufenthalt zurückkehrte. /// Kaum zu glauben, aber vielleicht noch aufregender war das, was 1982 und 1992 geschah. Und wie sah man eigentlich die Zukunft aus damaliger Sicht?

»Dies wird ein kurzweiliger Infotainment-Abend, den Sie so schnell nicht vergessen werden«, verspricht Rainer W. Sauer und zwar mit allem was bei ihm an einem solchen Abend mit dazu gehört: Wissens-Quiz, Geschichte und Geschichten, „IMAGINE.“ Live-Musik plus Neuigkeiten für alle, die coachen, beraten, qualifizieren, lehren, ausbilden, trainieren. Ihm ist es aber ebenso wichtig, dass sich die TeilnehmerInnen im Rahmen der ZEITMASCHINE kennenlernen können, untereinander kommunizieren und Neulinge zum Thema GehirnManagement Infos über die wichtigsten Techniken mitnehmen können.

50, 40, 30 – DIE ZEITMASCHINE (Edition 1973 / 1983 / 1993)Eine wissenswerte Exkursion zwischen Gestern und Heute

Hintergrund: RainerW. Sauer führt den Blick zurück in die Zeit vor 50, 40, 30 Jahren in 50+40+30 = 120 Minuten.

1973 war das Jahr der großen Musikalben: „Tubular Bells“, „Quadrophenia“, „Band on the Run“, „Dark Side of the Moon“, „Brain Salad Surgery“. /// Genau ein Jahrzehnt später startet Vera F. Birkenbihl mit ihrem Buch „Stroh im Kopf?“ durch, es gab gefälschte Hitlertagebücher und einen „Sonderzug nach Pankow“. Aber noch aufregender war das, was 1993 geschah: Im ehemaligen Jugoslawien gab es bei Souveränitätskämpfen blutige Massaker, in den USA trat der Bill Clinton als neu gewählter Präsident sein Amt an und bei uns wurde die Europäische Union durch das Inkrafttreten des Vertrages von Maastricht wirtschaftliche Realität. Außerdem: 1993 führte die mit der ehemaligen DDR zusammengewachsene Bundesrepublik neue Postleitzahlen ein, „Sozialabbau“ war ihr Wort des Jahres und „Überfremdung“ das Unwort.

»Ich werde oft gefragt, ob es von mir ebenso interessante wie preisgünstige Veranstaltungen geben könnte. Die „50, 40, 30ZEITMASCHINEI“ ist so ein Abend. Kurzweilig mit viel Infotainment plus Vermittlung von gehirn-genialen Erkenntnissen und Techniken«, verspricht RWS und zwar mit allem was man von ihm kennt: „IT STARTED WITH A QUIZ“, Geschichte und Geschichten, „IMAGINE.“ Live-Musik plus Neuigkeiten aus der Hirnforschung für alle, die coachen, beraten, qualifizieren, lehren, ausbilden, trainieren. Rainer W. Sauer ist es aber ebenso wichtig, dass sich die TeilnehmerInnen im Rahmen der ZEITMASCHINE kennenlernen können, untereinander kommunizieren und Neulinge zum Thema GehirnManagement Informationen über die wichtigsten Techniken mitnehmen können.

IMAGINE. (Weihnachts-Edition 2022)“ | ALLES IN ALLEM: Eine philosophische Exkursion (… inklusive einer Einführung in die Hirnforschung)

Hintergrund: Rainer W. Sauer stellt seine Reihe „IMAGINE. | Alles in Allem“ immer wieder in den Kontext der Urfragen der Menschheit: »Wer bin ich?«, »Wo ist mein Platz im Universum?« und »Wie geht es weiter mit der Welt?«. Dabei entführt er sein Publikum in die Gedankenwelt der großen Philosophen, erklärt die Welthistorie von der Antike über das Mittelalter und die Renaissance bis in die Neuzeit und legt dar, weshalb alles mit allem etwas zu tun hat.

Dieses Jahr erzählt RWS die Geschichte von Robert Falcon Scott, einem britischen Polarforscher, der am Südpol ankam, nur wenige Tage, nachdem Roald Amundsen ihn als erster Mensch erreicht hatte. Die entbehrungsreiche Suche nach Abenteuer und Ruhm bezahlten Scott und dessen Mannschaft mit dem Tode, schafften nicht mehr den Weg zurück zum Basislager.

Begleitend dazu gibt es („zwischen den Zeilen“) viel Synthesizer Live-Musik und Rainer W. Sauer berichtet, wie man durch die von ihm entwickelte Selbst-Coaching-Methode des „FID / Feintuning im Denken“ lernen kann, mit Problemsituationen besser umzugehen. Dazu gibt es („zwischen den Zeilen“) viel Synthesizer Live-Musik. /// Die „IMAGINE. | Alles in Allem“ Weihnachts-Edition 2022 ist wie immer „Unterhaltung mit Köpfchen“ und bringt ein (ent-)spannendes Vergnügen kurz vor dem Fest!

Was man weiß oder was man wissen sollte über DIE ZUKUNFT (inkl. Talk mit einem Überraschungsgast)

Hintergrund: Rainer W. Sauer stellt seine Reihe „Was man weiß oder was man wissen sollte …“ (… die immer im Hörsaal der FRIEDRICH-SCHILLER-UNIVERSITÄT JENA, Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena stattfindet …) interessante populär-wissenschaftliche Themen in den Fokus. In „DIE ZUKUNFT“ geht der Zukunftscoach auf das ein, was uns in den kommenden zwei Jahrzehnten erwarten wird informiert über die Besonderheiten der sog. Generation Z.

RWS schaut im Rahmen von „DIE ZUKUNFT“ auch darauf, was Bill Gates 1999 für unsere Zeit vorhersagte und löst auf „Weshalb die Malthus’sche-Falle uns auch heute noch in die Irre führt„. Natürlich kommt auch das nicht zu kurz, was man zukünftig alles mit Hilfe seines Gehirns „anstellen“ bzw. steuern kann. Dabei entführt Sauer sein Publikum auch in die Forschungsergebnisse von Zukunftsexperten wie Sven Gábor Jánszky oder Daniel Kahnemann ein und spielt „IMAGINE.“ Live-Musik (= „Sauvé par le Futur“).

Was man weiß oder was man wissen sollte über DIE ENTSTEHUNG DES LEBENS (inkl. Talk mit einem Überraschungsgast)

Hintergrund: Rainer W. Sauer stellt seine Reihe „Was man weiß oder was man wissen sollte …“ (… die immer im Hörsaal der FRIEDRICH-SCHILLER-UNIVERSITÄT JENA, Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena stattfindet …) interessante populär-wissenschaftliche Themen in den Fokus. In „DIE ENTSTEHUNG DES LEBENS“ spannt er den Bogen über die 13,8 Milliarden Jahre Existenz unseres Universums über die Entstehung unseres Heimatplaneten vor etwa 4,5 Milliarden Jahren hin zur Entstehung des Lebens auf der Erde, weiter zur Dämmerung der Menscheit bis hin zur Neuzeit.

Sauer erklärt aber beispielsweise nicht nur, weshalb der „Beruf“ des Steinmetzes einst eine göttliche BERUF-ung war oder informiert über Caral, die erst 1994 wieder entdeckte älteste Stadt Amerikas. RWS berichtet auch über das Entstehen von menschlichem Leben im weiblichen Körper und weshalb viele Argumente von AbtreibungsgegnerInnen nicht zutreffen. Dabei entführt er sein Publikum ebenfalls in die Gedankenwelt von Autoren wie Hoimar von Ditfurth oder dem kontrovers diskutierten Erich von Däniken (mit dem Rainer W. Sauer ein längeres Rundfunkinterview führen konnte).

Was man weiß oder was man wissen sollte über KÜNSTLICHE INTELLIGENZ (inkl. Talk mit einem Überraschungsgast)

Hintergrund: In „KÜNSTLICHE INTELLIGENZ“ geht es darum, dass der Begriff an sich bereits schwierig zu definieren ist, da es nach wie vor bereits an einer genauen Definition von INTELLIGENZ mangelt. Dennoch wird der begriff in Forschung und Entwicklung verwendet, wenn es um die Automatisierung intelligenten Verhaltens und maschinelles Erlernen geht und beinahe jeden tag gibt es Weiterentwicklungen auf diesem Gebiet. Rainer W. Sauer zeigt, welche Rolle der blinde Musiker Stevie Wonder bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz spielt, wie man durch Einsatz von K.I. Entscheidungsstrukturen des Menschen nachzubilden versucht, indem Computersegmente so gebaut und programmiert werden, dass sie inder Lage sind, relativ eigenständig Vorgaben zu erledigen. Wo aber hört nachgeahmte Intelligenz auf und fängt „Denken“ an?

Sauer informiert jedoch nicht nur, sondern spielt auch „IMAGINE.“ Live-Musik gemeinsam mit der generativen K.I. namens AIMEE (= „Artificial Intelligence Music Electronic Entertainment“) und lässt das Publikum am musikalischen Entstehungsprozess dieser künstlich-intelligenten Klänge teilhaben, erklärt ihren Ablauf. Denn die Mär, Musik einer K.I. sei viel zu starr und liesse sich mit den Kreationen einer herkömmlichen Herangehensweise nicht vergleichen, stimmt so nicht.

Was man weiß oder was man wissen sollte über DAS WELTALL (inkl. Talk mit einem Überraschungsgast)

Hintergrund: In „DAS WELTALL“ geht Rainer W. Sauer 13,8 Milliarden Jahre zurück bis zum Urknall, der 1927 erstmals (… und damit noch vor Edwin Hubble …) von dem belgischen Theologen (!) und Astrophysiker Georges Lemaître beschrieben wurde.

Sauer informiert hierbei aber nicht nur, wie und wann unsere Milchstraße entstand oder berichtet über die Plattentektonik der Erde – eine Einzigartigkeit im Sonnensystem. RWS erklärt auch wie das Ende des Universums aussehen wird und zeigt neueste Erkenntnisse der Astroforschung. Dabei entführt er sein Publikum auch in die Gedankenwelt von Wissenschaftsautoren wie Carl Sagan oder Heinz Haber und spielt „IMAGINE.“ Live-Musik (= „Spaceōn – The cosmos according to Georges Lemaître“).

Was man weiß oder was man wissen sollte über ÄGYPTEN (inkl. Talk mit einem Überraschungsgast)

Hintergrund: Rainer W. Sauer stellt hier in seiner Reihe „Was man weiß oder was man wissen sollte …“ ÄGYPTEN in den Fokus. Er geht darauf ein, dass das in der Geschichte der Zivilisation der Menschheit bedeutungsvolle Land auch heutzutage noch wegen seiner hohen Bevölkerungszahl eine enorme politische und kulturelle Ausstrahlung in der Welt des Islam und in Arabien hat.

RWS erzählt anhand von Originalfotos von seinen Besuchen am Roten Meer, dem Tal der Könige sowie dem Nil, an dem bereits um 3000 v. Chr. eine der frühen Hochkulturen der vorchristlichen Welt entstand, und berichtet aus den Epochen der Pharaonenzeit bis hin zu Cäsar und Kleopatra. Ebenso interessante wie wissenwerte Fakten und teilweise überraschende Neuigkeiten gibt es um die Entdeckung des Graben von Pharao Tutenchamun vor 100 Jahren zu erfahren und Sauer berichtet, was der Huf eines Pferdes mit der Entschlüsselung der Hieroglyphen zu tun hat, wie Menschen vor 4500 Jahren die Pyramiden von Gizel so exakt bauen und nach Himmelsphänomenen ausrichten konnten, dass auch Wissenschaftler der Neuzeit noch beeindruckt sind, wie Ägypten heute durch Machtkämpfe geschwächt wird: all das erfährt man bei RWS, der sein Publikum auch in die Welt von Autoren wie Zahi Hawass oder dem kontrovers diskutierten Erich von Däniken einführt. Und natürlich spielter dazu auch „IMAGINE.“ Live-Musik.

Was man weiß oder was man wissen sollte über HEILPFLANZEN (inkl. Talk mit einem Überraschungsgast)

Hintergrund: In „HEILPFLANZEN“ stellt Rainer W. Sauer die über Jahrtausende gewachsene Erkenntnis „Gegen alles ist ein Kraut gewachsen“ in den Mittelpunkt. Die Heilmedizin mit Kräutern und Pflanzen ist auf mehreren Kontinenten seit Menschengedenken ein essentielles Mittel zur Behandlung von Krankheiten, wird beispielsweise in der Traditionellen Chinesischen Medizin seit Jahrhunderten ebenso fachgerecht wie erfolgreich eingesetzt als eine effektive und sichere Therapieform bei vielen Erkrankungen.

In Deutschland sind die wichtigsten natürlichen Arzneimittel über ein breites Netz von spezialisierten Apotheken erhältlich, die für die Qualität und Reinheit der Produkte garantieren. RWS berichtet gemeinsam mit einem erfahrenen, national und international anerkannten Arzt als Gastdozenten über Wirkung und Anwendung der unterschiedlichsten Heilpflanzen inklusive des jeweilgen therapeutischen Spektrums. Zudem führt Sauer sein Publikum auch in die Kräuterlehre von Hildegard von Bingen oder die Kenntnisse von Elvira Grudzielski ein.

°WISSEN LIVE-Eigenmarken von Rainer W. Sauer in Verbindung mit den Internetadressen: www.gehirn.biz / www.gehirn-genial.de / www.gehirnmanagement.live / www.imagine.com.de / www.imagine.sauer.live / www.impulse-coaching.de / www.next-level.jetzt / www.schalter.info / www.veränderung.info / www.wissen.com.de / www.zeitmaschine.biz / www.zukunftscoaching.eu